Leistungen

Leistungen bilden die Grundlage des Auftragssystems und der Rechnungslegung. Folgende Leistungen sind in AccountPlus integriert:

  • (einmalige) Standardleistungen
  • periodisch wiederkehrende Leistungen
  • auf dem übertragenen Datenvolumen basierende Leistungen (mengenabhängige Leistungen)
  • auf der Online-Zeit basierende Leistungen (zeitabhängige Leistungen)
  • Mengenkontingente (Pauschalleistung bis zu einem bestimmten Datenvolumen)
  • Zeitkontingente (Pauschalleistung bis zu einer bestimmten Online-Zeit)
  • Leistungen zur Abrechnung von Unified Messaging Services
  • Rechnungsgebühren (einmal pro Rechnung)
  • Telefonieleistungen

Leistungen können beliebig zu Leistungspaketen zusammengefaßt werden. Damit wird der Aufwand bei der Erfassung des Auftrages/Vertrages verringert.

Folgende Leistungsarten sind definiert:

LeistungsartKürzelBeschreibung
Standardleistung S Die zu berechnende Menge bei Standardleistungen errechnet sich bei der automatischen Abrechnung prinzipiell aus Auftragsmenge minus bereits berechnete Menge zum Zeitpunkt der Rechnungsgenerierung. Standardleistungen berücksichtigen generell keine Accountingdaten und werden nicht periodisch abgerechnet.
Periodische Leistung 1 P Die periodische Leistung stellt eine Pauschale für einen gewählten Zeitraum dar. Die Rechnungsmenge für diese Leistung wird unabhängig von der Auftragsmenge gebildet, indem der Leistungszeitraum mit dem Abrechnungszeitraum ins Verhältnis gesetzt wird. Periodische Leistungen können im voraus oder nachträglich berechnet werden.

Beispiel für gewerblichen Kunden (nachträgliche Abrechnung):
Leistungszeitraum: ein Monat
Abrechnungsmonat: November
Abrechnungszeitraum: 01.11.00 bis 30.11.00

Eintrittsdatum: 10.11.00
Letzte Abrechnung am 10.11.00
Aktuelle Abrechnung am 2.12.00

Rechnungsmenge 21 Tage / 30 Tage = 0,7 Einheiten
Periodische Leistung 2 Q Im Unterschied zur periodischen Leistung vom Typ 1 beginnt hier die Periode nicht mit dem ersten Tag des Abrechnungszeitraums (z. B. erster des Monats) sondern kann individuell festgelegt werden.
Mengenabhängige Leistung M Mengenabhängige Leistungen erlauben eine Abrechung von Leistungen, die im Verhältnis zu einem bestimmten Datenaufkommen stehen. Für jede mengenabhängige Leistung kann ein unterer, ein oberer Schwellwert sowie ein Freivolumen definiert werden. Nur wenn das tatsächliche Datenaufkommen innerhalb dieser Schwellwerte liegt, wird die Leistung für die Abrechnung herangezogen. Die für die Preisbildung maßgebliche Menge berechnet sich aus der tatsächlichen Menge minus Freivolumen. Sind mehrere mengenabhängige Leistungen mit aneinandergereihten Schwellwerten für ein und dieselbe Datenquelle definiert, ist eine automatische Mengenrabattierung möglich. Welches Datenaufkommen für die Abrechnung zu berücksichtigen ist, wird von folgenden Aspekten bestimmt:

Die Verbindung einer Datenquelle mit einer Leistung im Leistungsstamm bestimmt, welche Netzwerkinstanz die Daten liefert. Accounts im Auftrag, die der Datenquelle entsprechen, bestimmen, welche Datensätze aus der entsprechenden Datenquelle für die Berechnung berücksichtigt werden. Die Berücksichtigung von Daten für die Abrechnung erfolgt ab dem Datum, welches für den zugehörigen Account als Startdatum erfaßt wurde.
Mengenabhängige Leistung mit Freivolumen pro Periode N Diese Leistung entspricht der Leistung M mengenabhängige Leistungen, jedoch wird das hier angegebene Freivolumen immer für eine Periode berechnet.

Beispiel:
Ein Auftrag wird aller 3 Monate abgerechnet. Pro Monat werden aber 3 Freistunden gewährt. Bei der Abrechnung werden dann die Datenaufkommen für jeden Monat berechnet und jeweils das Freivolumen einmal pro Monat abgezogen.

Ist die Abrechnungsperiode kürzer als die Periode des Freivolumens, wird das Freivolumen mit dem entsprechenden Faktor umgerechnet.
Kontingent 1 K Ein Kontingent stellt eine Pauschale dar, die pro Abrechnungszeitraum einmal berechnet wird, sofern ein unterer Schwellwert an Datenaufkommen überschritten wurde. Welches Datenaufkommen für die Abrechnung zu berücksichtigen ist, wird von folgenden Aspekten bestimmt:

Die Verbindung einer Datenquelle mit einer Leistung im Leistungsstamm bestimmt, welche Netzwerkinstanz die Daten liefert. Accounts im Auftrag, die der Datenquelle entsprechen, bestimmen, welche Datensätze aus der entsprechenden Datenquelle für die Berechnung berücksichtigt werden. Datenvolumina, die die im Leistungsstamm für das entsprechende Kontingent definierte Menge überschreiten, können mit entsprechend gestaffelten weiteren Kontingenten oder mengenabhängigen Leistungen abgerechnet werden. Die Berücksichtigung von Daten für die Abrechnung erfolgt ab dem Datum, welches für den zugehörigen Account als Startdatum erfaßt wurde.
Kontingent 2 L Ein Kontingent vom Typ 2 entspricht dem Typ 1, es wird anteilig abgerechnet, falls das Vertragsverhältnis nicht über den gesamten Abrechnungszeitraum bestand. In diesem Fall werden Schwellwerte und Preis im Verhältnis Vertragszeitraum zu Abrechnungszeitraum angepaßt.
Grundvolumenkontingent G Diese Leistungsart entspricht dem "normalen" Kontingent. Das entsprechende Datenaufkommen wird bei der Abrechnung jedoch nicht um die Kontingentobergrenze vermindert und kann somit für die Abrechnung weiterer mengenabhängiger Leistungen eventuell in Kombination mit einem Freivolumen benutzt werden.
Zeitkontingent 1 Z Ein Zeitkontingent stellt eine besondere Form des Kontingents dar und ist nur im Zusammenhang mit Dial-In-Accounts nutzbar. Das zu berücksichtigende Datenaufkommen wird jedoch in Einheiten von Sekunden erwartet und erscheint in der Form hh:mm auf der Rechnung. Angebrochene Minuten werden dabei nicht berücksichtigt. Die Auswahl der zu berücksichtigenden Daten erfolgt analog der Leistungsart "Kontingent".
Zeitkontingent 2 Y Ein Zeitkontingent vom Typ 2 entspricht dem Typ 1, es wird anteilig abgerechnet, falls das Vertragsverhältnis nicht über den gesamten Abrechnungszeitraum bestand. In diesem Fall werden Schwellwerte und Preis im Verhältnis Vertragszeitraum zu Abrechnungszeitraum angepaßt.
Zeitabhängige Leistung H Die Zeitabhängige Leistung stellt eine mengenabhängige Leistung auf der Basis von Zeiteinheiten dar. Sie gilt ebenfalls nur für Dial-In-Accounts. Die Rabattstaffelung erfolgt ebenso wie die Auswahl der zu berücksichtigenden Daten analog der Leistungsart "Mengenabhängige Leistung"
UMS-Leistung U Diese Leistung dient der Abrechnung von Unified Messaging Services, welche der ISP seinen Kunden zur Verfügung stellt.
Rechnungsgebühr R Diese Leistung dient zur Berechnung von Gebühren (z.B.: Gebühr für die Ausstellung eines Überweisungsträgers). Sie wird genau einmal immer dann berechnet, wenn eine Rechnung erstellt werden konnte. Es können mehrere dieser Leistungen in einer Auftragsbestätigung erfasst werden.
Mindestumsatz I Diese Leistung dient zur Berechnung eines Mindestumsatzbetrages immer dann, wenn der resultierende Rechnungsendbetrag kleiner als der Mindestumsatz ist. Dabei wird der Betrag, den andere Leistungen zu dieser Rechnung beisteuern, von diesem Mindestumsatz abgezogen. Übersteigt der Betrag, der mit anderen Leistungen erlöst worden ist, den Mindestumsatz, so wird die Mindestumsatzleistung nicht auf der Rechnung ausgewiesen.
Internet&Telefonie-Leistung T Die Internet&Telefonie-Leistung dient zur Abrechnung von Verbrauchsdaten, welche bei Einwahl über einen Carrier (z.B MCI Worldcom, Telekom u.ä.) und/oder einen firmeneigenen POP generiert werden. Diese Verbrauchsdaten können nach einem Tarifmodell ( z.B. Normaltarif + Feierabendtarif + Wochenendtarif) oder anhand des Minutenaufkommens (bzw. der Datenmenge) zuzüglich der Anzahl der Calls abgerechnet werden.
Telefonieleistung A Die Telefonieleistung dient der Abrechnung von Telefoniedaten, die von einem Telefonie-Switch geliefert werden. Damit kann ein Tarifzonenmodell mit Freieinheiten, Freibeträgen und Rabatten universell abgebildet werden.

Screenshot

Zurück  Weiter

Impressum
© k+n Informationssysteme GmbH. Last modified 2004/06/17.